Zum Inhalt springen

Über mich

Foto Kerstin BrömerMeine Liebe zu Büchern resultiert aus frühester Kindheit. Schuld ist meine Mutter. Sie hat mir viel vorgelesen. Als die Märchen und Kindergeschichten knapp wurden, hat sie sich selbst welche ausgedacht und sie mir vor dem Einschlafen erzählt. Schade, dass es davon keine Aufzeichnungen gibt. Die Geschichten entwickelte sie spontan, während sie auf meiner Bettkante saß. Toll!

Sobald ich selbst lesen konnte, verschlang ich Bücher. Mithilfe einer Taschenlampe konnte ich nachts unter der Bettdecke weiterlesen, während ich eigentlich schlafen sollte. Ganz neue Welten taten sich auf. Ich konnte Abenteuer bestehen und fremde Länder und Kontinente bereisen. Nach kurzer Zeit kam der Wunsch auf, selbst Schriftstellerin zu werden. Das war noch während der Grundschulzeit.

Tatsächlich habe ich das Schreiben und das Überarbeiten von Texten zu meinem Beruf gemacht. Nach vielen Jahren als festangestellte Redakteurin bin ich seit 2008 freiberuflich tätig – als Lektorin, Übersetzerin und Journalistin. Ich arbeite für verschiedene Verlage, für Agenturen sowie für Autoren, die durch ein Lektorat ihres Manuskripts die Chance auf einen Vertrag mit einem Verlag oder einer Literaturagentur verbessern oder die ihr Werk in Eigenregie verlegen möchten. Zudem schreibe ich selbst Kurzgeschichten und Romane.

Mit diesem Blog möchte ich Autorinnen und Autoren Anregungen und Hilfestellung rund ums Schreiben, Veröffentlichen sowie Buchmarketing bieten. In den Kommentaren ist Platz für Austausch und Diskussionen. Ich freue mich auf dein Feedback!

Kerstin


  1. Brohmer #

    Hallo Frau Brömer,

    ich möchte für mein Krimi-Debüt auch ein Pseudonym verwenden und frage mich, was ich nach der Registrierung bei der VG-Wort weiter tun muss. Muss daraus eine Marke werden? Brauche ich einen Patent- oder Markenanwalt?

    Für eine Nachricht danke ich vorab.
    Beste Grüße
    A.T.

    Oktober 4, 2016
  2. Hans-Josef Paffenholz #

    Hallo Frau Brömer,
    keine Ahnung wie ich hier anfangen soll. Eigentlich bin ich erst vor kurzem durch die Liebe zu einer Frau zum Schreiben gekommen. Es waren immer Kurzgeschichten, ich liebe es einfach mit Worten zu jonglieren. Ich habe diese Geschichten dann mal meinen Geschwistern gezeigt, die meinten natürlich, da musst du was draus machen. Aber wenn man selbst schreibt, hat man auch etwas Angst enttäuscht zu werden. Jetzt schreibe ich gerade an einem Adventskalender. Einer Liebesgeschichte über die Frau, die ich Liebe. Es ist eine Weihnachtsgeschichte in 24 Kapiteln, jedes Türchen ein Kapitel. Sie erhält das erste Türchen/Kapitel am 01.12.2016, also dieses Jahr, ich will damit ausdrücken, alles super frisch, auch für mich. Ich finde sie gut, aber welcher Autor, so will ich mich eigentlich nicht nennen, hört sich so komisch an. Lieber wäre mir Geschichtenerzähler! Aber ich hätte gerne eine Meinung und würde sie auch gerne veröffentlichen. Aber ich weiß nicht wie, wo, worauf ist zu achten, etc. Es wäre sehr lieb von Ihnen eine Antwort zu erhalten, weil ich mich eine Meinung, einer Person interessiert, die sehr viel Ahnung von Büchern und Literatur hat.
    Lieben Gruß
    Hans-Josef

    November 25, 2016

Trackbacks & Pingbacks

  1. “Der Einfall war kindisch, aber göttlich schön.” Über das Loslassen von Ideen.Sinn und Verstand | Sinn und Verstand Kommunikationswerkstatt
  2. Nächste Termine unserer #pubnpub Publishing-Stammtische in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Essen und Wien | Ich mach was mit Büchern
  3. Pub 'n' Pub: Neu in den Niederlanden und nächste Termine in Berlin, Frankfurt, Freiburg, Leipzig und München | Ich mach was mit Büchern
  4. Pub ‘n’ Pub: Nächste Termine in Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Zürich | Ich mach was mit Büchern
  5. Nächste Termine unserer #pubnpub Publishing-Stammtische in Berlin, Frankfurt, Hamburg und Wien | Ich mach was mit Büchern
  6. Nächste Termine unserer #pubnpub Publishing-Stammtische in Amsterdam, Frankfurt und Köln | Ich mach was mit Büchern
  7. Nächste #pubnpub-Termine in San Francisco, Wien, Amsterdam, München und Köln | Ich mach was mit Büchern
  8. Rückblick: Wibke Ladwig über den 5. #pubnpub Köln | Pub 'n' Pub (#pubnpub)
  9. 5. #pubnpub Köln am 30.09. – Anne Weiss und Stefan Bonner über gute Exposés | Pub 'n' Pub (#pubnpub)
  10. 4. #pubnpub Köln am 29.07. – Dennis Schmolk über das LYX Storyboard | Pub 'n' Pub (#pubnpub)
  11. 3. #pubnpub Köln am 27.05. – Lucas Lüdemann über E-Books | Pub 'n' Pub (#pubnpub)
  12. 2. #pubnpub Köln am 25.02. – Ann-Kathrin Schwarz und Jan Wielpütz: Kann man Schreiben lernen? | Pub 'n' Pub (#pubnpub)
  13. 1. #pubnpub Köln am 26.11. – Thema: Literaturagenten – Referent: Peter Molden | Pub 'n' Pub (#pubnpub)
  14. #pubnpub in Köln und Wien | Pub 'n' Pub (#pubnpub)
  15. 6. #pubnpub Köln über die Qualitätsfrage beim Self-Publishing | Pub 'n' Pub | #pubnpub | The Publishers Pub Meetup Series

Eine Antwort hinterlassen

Sie können HTML in Ihren Kommentaren benutzen. Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diesen Kommentar-Feed via RSS abonnieren.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen